Der Druck&Medien Award

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Auszeichnung im Jahre 2016

Druckweiterverarbeiter des Jahres

2016 wurde Kösel in der Kategorie „Druckweiterverarbeiter des Jahres“ ausgezeichnet. Neben der Lamello-Decke beim Programm der Typographischen Gesellschaft München war Kösel u.a. mit der bewährten freien Rücken Broschur mit Rückenverstärkung beim Titel „Closer“ (Steidl) erfolgreich, die durch hervorragendes Aufschlageverhalten eine optimale Betrachtungsmöglichkeit garantiert.

Außerdem eingereicht wurden:

– creARTivia: „Hochzeitswahn“
– Prestel Verlag: „Kostas Murkudis“
– Oskar Leo Kaufmann: „69 Projekte 2012 – 1996“

Druckereimanager des Jahres

Kösels geschäftsführender Gesellschafter Erik Kurtz wurde zum „Druckereimanager des Jahres“ gekürt.

Der Sieger dieser Kategorie wird in geheimer Wahl ermittelt. Laut Jury steht Erik Kurtz nicht nur für einen der herausragenden Innovatoren der industriellen Buchproduktion, sondern verkörpert auch den Typus eines verantwortlichen Unternehmers. Erik Kurtz ist der kreative Kopf und technische Tüftler von Kösel. So ist er der Entwickler des Kösel-Farbschnitts für vierfarbige Motive am Buchbeschnitt, auch die neue Lamello-Decke wurde von Kurtz entwickelt.

Auszeichnung im Jahre 2015

Bücherdrucker des Jahres

Auch bei der Verleihung der 11. Druck & Medien Awards war Kösel wieder erfolgreich und wurde als Bücherdrucker des Jahres ausgezeichnet.

Eine Spezialität von Kösel ist es, die Grenzen des technisch Machbaren immer weiter zu verschieben. Dabei wird das Ziel verfolgt, dem Inhalt eines Buches durch raffinierte buchbinderische Verarbeitung und optimale Material-Abstimmung Aussagekraft zu verleihen und den Kundennutzen zu maximieren.

In diesem Jahr wurde Kösel unter anderem für den Titel „Teubner Messer“ prämiert. Dieses Produkt überzeugt durch einen originellen Schuber und Kösel-Farbschnitt in wertiger Aufmachung. Der aus Buchensperrholz gefertigte Schuber macht bereits auf den ersten Blick durch sein massives Erscheinungsbild mächtig Eindruck. Auf den zweiten Blick wird die geniale Funktionalität der Messerbox deutlich, welche durch eine Befestigung mit Magneten abgenommen werden kann. Aber auch der Inhalt, bei dem sich alles rund um das Thema Messer dreht fällt aufgrund eines Ausklappers, veredelten Pergamentblättern und über den Bund laufenden Fotomotiven auf. Ganz besonders zu erwähnen ist auch die Qualität des Kösel-Farbschnitts, der selbst an randabfallenden Seiten und dem verkürzten Ausklapper sauber abschließt.

Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das Vertrauen und die Inspirationen, ohne welche die vielen Innovationen überhaupt nicht möglich wären, und bei der hochqualifizierten Mannschaft, die diese Ideen täglich in die Tat umsetzt.

Auszeichnung im Jahre 2014

Bücherdrucker des Jahres

Als Anbieter von technisch und qualitativ anspruchsvollen Büchern hat sich Kösel in Europa eine starke Marktposition erarbeitet und bringt mit seinem Innovationsdenken immer wieder Produkte auf den Markt, die an die Grenzen des technisch machbaren stoßen.

Zu den Eigenentwicklungen gehört u.a. der Flexband FB803, der für das diesjährige Programmheft der TGM bewusst eingesetzt wurde. So wird neben einer gewünschten Wertigkeit auch zugleich die Leichtigkeit des kreativen Titels zum Ausdruck gebracht. Highlight des Buches ist jedoch ganz klar Kösels Book-in-Book. Der hierdurch herausnehmbare Kalender gibt dem Nutzer die Möglichkeit seine Termine wortwörtlich „fest im Griff zu haben“ und diese bei Bedarf beliebig oft entnehmen zu können.

Immer wieder überragend ist auch die Wirkungsweise des vierfarbigen Kösel-Farbschnitts. In Kombination mit einer Steifbroscher wertet er „Das schweizerische Vollzugslexikon“ in eindrucksvoller Art und Weise deutlich auf und schafft zugleich einen Bezug zum Inhalt.

Die Jury lobte vor allem den ungewöhnlichen Materialeinsatz, die gelungenen Produktionen mit kreativen Ideen und die innovative Weiterverarbeitung.

Ausbildungsbetrieb des Jahres

Ein Rezept des Erfolges ist die Ausbildung und fachliche Förderung des Nachwuchses, worauf bei Kösel großen Wert gelegt wird. Aktuell hat das Unternehmen mit 20 Auszubildende eine überdurchschnittliche Ausbildungsquote von 11%.

Bemerkenswert ist hierbei das starke Engagement Kösels, junge Menschen schon früh für die grafische Industrie zu begeistern. Aktiv wird der Dialog bereits auf Lehrstellenbörsen, bei Berufsfindungsabenden in Schulen, sowie durch die Zusammenarbeit mit einer Schulpartnerschaft gesucht.

Aufgrund der technisch aufwendigen Bücher und Innovationen sind überdurchschnittliche fachliche Kenntnisse erforderlich. Kösels Ausbildungsleiter bringen ein hohes Knowhow mit und sind zudem auch ehrenamtliche Prüfungsaufgabensteller beim Zentralen Fachausschuss (ZFA) in Kassel sowie Sachverständige des Bundes zur Neuordnung der Berufsausbildung (BIBB).

Die intensive Weitergabe von Fachwissen sowie eine starke Integration ins Tagesgeschäft sorgen dafür, dass Kösels Auszubildende regelmäßig für Ihre guten Leistungen geehrt werden. Im Jahr 2013 hatte Kösel vier beste Auszubildende im Allgäu in den Bereichen Logistik, Buchbinderei und Druckerei. Einer wurde sogar landesbester Drucker, Fachrichtung Flachdruck, in Bayern.

www.druckawards.de

Bild
Bild
Bild

Auszeichnung im Jahre 2012

Bücherdrucker des Jahres

Jahr für Jahr druckt Kösel 13 Millionen Bücher für Verlage in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Österreich, Großbritannien, den USA und Australien. Für ihre Idee, vierfarbige Motive auf die Schnittkanten von Büchern aufzudrucken, entwickelten die Drucker aus dem Allgäu eigens eine für große Auflagen geeignete Maschine. Die Entwicklung dieses Digitaldruckverfahrens kostet rund 300.000 Euro und dauerte anderthalb Jahre. Der Ullstein Verlag wählte diese Ausstattung als erster Verlag weltweit für eine ganze Buchreihe. Der erste Titel der Reihe wurde in einer Auflage von 80.000 Exemplaren gedruckt.

Eine weitere Neuentwicklung von Kösel ist die Duo-Decke: Erstmals kann eine Buchdecke auch in horizontaler Richtung unterteilt werden. Für „Das Landhaus“ wurde auf der Buchdecke die Anmutung eines Gebäudes simuliert. Der untere Teil entspricht einem steinernen Fundament, strukturiertes, raues Naturpapier sorgt dafür, dass es sich auch so anfühlt. Für den oberen Teil der Decke verwendete Kösel ein gestrichenes Bilderdruckpapier, das aussieht wie geschliffenes Wurzelholz.

Den Juroren gefielen alle Einreichungen in dieser Kategorie ausnehmend gut. Besonders beeindruckt waren sie aber von dem Farbschnitt bei Kösel.

Quelle: http://2012.druckawards.de

Auszeichnung im Jahre 2011

Bücherdrucker des Jahres

 „Der Buchdrucker schlechthin“ (Jury) hat Lew Tolstois „Für alle Tage“ für C. H. Beck in einer Auflage von 15.000 Exemplaren gedruckt. Das großformatige Werk im Hardcovereinband steckt in einem Überzug aus im Offset bedruckten Leinen. Die Rückseite bleibt in der Schuberschlaufe offen. Dabei stimmt die Farbe des auf gestrichenem Karton gedruckten Schubers mit der Farbe des im Offset bedruckten Leinens überein.

Kösel zeichnet sich auch mit der Entwicklung neuer Buchformen aus. Hierzu zählt die Reihe „Heyne Pocket“. Das Miniformat ist dem iPhone abgeguckt. Besonderer Clou: die Leserichtung ist quer. Da eine Doppelseite des „Jackentaschenbuches“, das als Drittverwertung neben Hardcover und Broschur entstand, im Layout der einzelnen Seite einer herkömmlichen Broschur entspricht, fallen keine zusätzlichen Satzkosten an. Gebunden ist das Büchlein mit Flexband als Schweizer Broschur.

Außerdem kann Kösel dank digitalem Farbschnitt vierfarbig auf Kopf-, Fuß- oder Vorderschnitt drucken. So zieht sich auf einem Roman eine Pflanzenranke von den Kapitelanfängen über die goldene Prägung auf der Buchdecke und dem Schutzumschlag bis zum Schnitt des Buches. Eine Augenweide!

Quelle: www.druck-medien.net

Auszeichnung im Jahre 2010

Die Druckerei im Allgäu hat in den vergangenen Jahren kräftig investiert und die technische Kapazität verdoppelt. 200 Mitarbeiter produzieren jährlich 13 Millionen Bücher für namhafte Verlage in Deutschland, Österreich, Großbritannien, den USA und Australien. Kösel entwickelt laufend neue Buchformen, von denen bereits mehrere zu den „schönsten Büchern Deutschlands“ gekürt wurden.

Für Miele schuf Kösel 30.000 Exemplare des Bildbands „110 Jahre Miele – alle Seiten der Qualität“. Der Abriss der Unternehmensgeschichte wartet mit einer Sammlung vieler Materialien auf, die das Unternehmen in seinen Küchen und Geräten einsetzt. In die Buchdecke ist Teil einer Kühlschranktür eingelassen, im Innern befindet sich unter anderem ein digital bedrucktes Holzfurnier.

Eine Idee, die Schule gemacht hat, ist der Ausstellungskatalog des Städel Museums mit integriertem Audio-Guide: Eine CD ist in den tiefer gelegten Buchdeckel versenkt und ziert das Cover.

Auch der „Flexband“ ist eine Innovation von Kösel. Er vermittelt den hochwertigen Eindruck eines Festbandes und besitzt den Charme und die Flexibilität der Broschur. Dank eines neuen Verfahrens gelingt es, haptisch herausragende Materialien wirtschaftlich zu verarbeiten.

Quelle: www.druck-medien.net