1952

Paul Huber, erst 1949 aus der Gefangenschaft zurückgekehrt, übernimmt die Leitung der Graphischen Werkstätten in Kempten. Der technische Betrieb wird in den folgenden Jahren zu einer der großen selbstständigen Verlags-Druckereien in Süddeutschland ausgebaut.